Christoph Altstaedt

Eugen-Jochum-Preisträger 2012

2012 verlieh die Eugen Jochum Stiftung erstmals den mit 3.000 € dotierten Eugen Jochum Preis an den Dirigenten Christoph Altstaedt. 1980 in Heidelberg geboren, studierte Altstaedt Klavier und Dirigieren an den Musikhochschulen in Detmold und Berlin. Zu seinen Lehrern zählten Karl-Heinz Kämmerling, Jean-Efflam Bavouzet, Hans-Dieter Baum und Alexander Vitlin. Wie Eugen Jochum durchlief auch Altstaedt intensive Lehr- und Ausbildungsjahre vom Assistenten und Kapellmeister bis zum renommierten Opern- und Konzertdirigenten.

Christoph Altstaedt - Preisträger 2012

2003 wurde er als Stipendiat in das Deutsche Dirigentenforum aufgenommen, wo er wichtige Impulse durch Meisterkurse u.a. bei Kurt Masur, Sebastian Weigle und Jorma Panula erhielt. 2007 arbeitete er bei der Lucerne Festival Academy mit Pierre Boulez zusammen, 2008/09 assistierte er als Conducting Fellow beim Tanglewood Music Festival James Levine bei einer Produktion von Mozarts Don Giovanni. Nach einem Engagement am Gärtnerplatztheater München wurde Christoph Altstaedt 2010 Kapellmeister an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg. Hier erarbeitete er sich bis 2014 ein breites Opernrepertoire von den großen Mozart-Opern wie Le nozze di Figaro und Così fan tutte bis hin zu Puccinis La bohème und Bizets Carmen. Parallel war Christoph Altstaedt von 2011 bis 2013 als Chefdirigent des Tiroler Symphonie Orchesters Innsbruck sowie als Gastdirigent u.a. beim Konzerthausorchester Berlin, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR und dem Orchestre philharmonique du Luxembourg engagiert.

Mittlerweile gastierte Christoph Altstaedt beim hr-Sinfonieorchester, dem MDR Sinfonieorchester, den Bamberger Symphonikern, dem Royal Scottish National Orchestra, der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern, der Staatskapelle Weimar und dem Ensemble Resonanz. Er war mit Mozarts Entführung aus dem Serail zu Gast beim Glyndebourne Festival, debütierte mit der Zauberflöte am Theater Basel und wird 2017 in Humperdincks Hänsel und Gretel an der Opera North in Leeds am Pult stehen.

Christoph Altstaedt arbeitet regelmäßig auch mit jungen Orchestern zusammen, deren Musikerinnen und Musiker zum Teil noch vor dem Beginn ihrer Karriere stehen. 2011 leitete er das Bundesjugendorchester auf einer Südamerika-Tournee, 2016 war er mit der Jungen Norddeutschen Philharmonie bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern zu Gast. 2004 gründete Altstaedt mit dem Jungen Klangforum Mitte Europa ein eigenes Jugendorchester, in dem Musikerinnen und Musiker aus Tschechien, Polen und Deutschland gemeinsam musizieren und das vielfach ausgezeichnet wurde.

Neben seiner musikalischen Laufbahn studierte Christoph Altstaedt Humanmedizin an der Charité Berlin und erhielt 2016 die Approbation.